01. Februar 2014Schulblatt Magazin 2014

Schulblatt Februar 2014

                       

Fokus: Schule leiten, führen und verwalten
«Wirksamkeit von Schulleitung« von Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber; weiter: Arbeitszufriedenheit, Delegieren als Rezept, Visionsorientierte Personalentwicklung, Porträts zweier Schulleiter in Märstetten, Führungskonzept der Kantonsschule Frauenfeld;

 avtg_schulblatt_1_2014_web  [PDF, 10.0 MB]
Das SCHULBLATT FEBRUAR 2014 zum online Durchblättern: Mit einem Klick aufs Cover können Sie diese Ausgabe des SCHULBLATTES «in echt» durchblättern. Diese Funktion entfällt für Handys, Smartphones, iPads und Tablets. Der Download ist wie üblich ebenso möglich.


Downloads:  

Berufsleitbild Schulleitung   ...»

VSL CH: 3 Broschüren; Bestellung per E-Mail: info@vslzh.ch

«Personalentwicklung als Führungsaufgabe von Schulleitungen»  ...»
Bericht zur Befragung von Schulleitungen von Elisabeth Steger Vogt & Stephanie Appius
(siehe Fokus-Beitrag im Magazin Februar 2014 S. )  


Links & Rechtes
Berufsverband Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz VSLCH  ...»
VSL Sektion Thurgau VSLTG ...»  (siehe Bericht im Magazin Februar 2014 S. )
Fachtagungen zu Schulqualität, Schulentwicklung und Schulmanagement: Schulleitungssymposium ...»
Netzwerk Schulführung, eine Kooperation PHTG, PHSG und PHGR  ...»
OECD-Website PISA  ...» (siehe Bericht im Magazin Februar 2014 S. )
Walderlebnistagewww.waldhaus-baerenhoelzli.ch  (siehe Bericht im Magazin Februar 2014 S. )

 


Literatur
siehe auch im Magazin Seite 25
Neuerscheinung:
Gabriele Stemmer Obrist
«Schule führen»
Wie Schulleiterinnen und - leiter erfolgreich sein und woran sie scheitern können
Haupt-Verlag Bern, 2014
ISBN 978-3-258-07866-3
CHF 58

www.ebec-stemmer.ch

Wie kann schulische Führung gelingen?
Die Einführung einer Schulleitung tangiert Haltungen und Selbstverständnis von Schulbehörden,Schulleitenden wie Lehrpersonen und geht weit über organisatorisch-strukturelle
Anpassungen hinaus.
Schulleitende stehen vor der grossen Herausforderung, in der von Egalität geprägten Schulkultur Führungsstrukturen aufzubauen und Führung auch gegen Widerstand durchzusetzen.
Gleichzeitig sind sie – selbst zumeist als Lehrperson beruflich sozialisiert – gefordert,ein eigenes Führungsverständnis sowie Führungskompetenzen zu entwickeln.
Unter welchen Umständen wagen Schulleiterinnen und Schulleiter den Schritt in eine schulische Führungsposition? Welche Gründe bewegen sie zu dieser beruflichen Veränderung?
Wie erleben und gestalten sie den Rollenwechsel? Welche Führungswerte vertreten sie und welchen Erwartungen sollen sie gerecht werden?
Dieses Buch gibt Antworten darauf und liefert Erkenntnisse darüber, wie schulische Führung gelingen kann und woran Schulleitungen scheitern können.

Gabriele Stemmer Obrist unterrichtete an der Sekundarschulstufe I und an Gewerblichen Berufsschulen, war tätig als Dozentin/Professorin für Erziehungswissenschaften
und Leiterin der Abteilung Aargau, Institut Weiterbildung und Beratung, PH FHNW.