06. Februar 2017Kantonsbibliothek

Februar-Buchempfehlungen zu Mobbing

Wir helfen gern bei der Qual der Wahl und bieten Entscheidungshilfen für den Unterricht! Eine Thurgauer Arbeitsgruppe berät monatlich auf SCHULBLATT-Online!

Philipps, Carolin
For your eyes only
Ueberreuter 2016, ISBN : 978-3-7641-7040-0
138 Seiten, brosch. Fr. 17.90

Spannend und mitreissend greift die Autorin das brandaktuelle Thema von Cybermobbing auf. Die 14-jährige Lilly schickt ihren Freund Jannis, aus Angst, ihn zu verlieren, einige Nackt-Selfies via Handy. Es geht nicht lange, tauchen ihre Sex-Fotos auf allen Handys der Schule auf. Auch auf Facebook erscheinen die Bilder und damit werden Lilly und ihre Eltern vielen Gemeinheiten und massiven Anpöbeleien ausgesetzt. Lillys Kontakte brechen nach und nach ab. Niemand will mit dieser Schlampe in Verbindung gebracht werden. Lilly ist verzweifelt, ihr Leben zerbricht Stück für Stück, bis sie nur noch einen Ausweg sieht. In letzter Minute wagt die Verursacherin dieser hemmungslosen Mobbing-Geschichte zur Wahrheit zu stehen. Die Geschichte ist sehr klar, einfach und gut zu lesen, ohne jemals langweilig zu werden. Sie eignet sich auch als Klassenlektüre zum Thema Mobbing und Cybermobbing.

a / Lesealter ab 14, J Mobbing, Freundschaft, Aussenseiter



Zorn, Claire
Klippenspringen
Thienemann 2016, ISBN: 978-3-552-20220-6
254 Seiten, brosch., Fr. 21.90

Als Hannah in die High-School kommt, ist sie introvertiert, ernst und nicht hochmodisch, also ein perfektes Opfer. Das Mobbing hört an dem Tag auf, als ihre beliebte Schwester Katie bei einem Unfall ums Leben kommt. Nur langsam findet Hannah ihren Weg zurück zur Normalität. Die Rivalität zur jetzt verstorbenen Schwester, das Schuldgefühl, die depressive Mutter, die Machtlosigkeit des Vaters und das Misstrauen den Schulkameraden gegenüber lassen Hannah fast zerbrechen. Zum Glück gelingt es Josh, trotz aller Widerstände, Hannah beizustehen und sie zurück ins Leben zu begleiten. Die facettenreiche und vielschichtige Geschichte geht dem Leser sehr nahe. Es gelingt der Autorin, die Gefühle aller so zu umschreiben, dass ein sehr tiefgründiges, emotionsgeladenes und starkes Buch entsteht. Nicht nur eine Geschichte über Mobbing, sondern auch über Geschwisterbeziehungen, Trauer und Liebe.

a /  Lesealter ab 14 / J Mobbing, Trauer, Liebe, Geschwister


Frank, Astrid
Unsichtbare Wunden
Urachhaus 2016, ISBN: 987-3-8251-7966-3
286 Seiten, brosch., Fr. 21.90

Mit kleinen Sticheleien und Teenagerknatsch fängt es an, bald werden die fiesen Belästigungen  gegenüber der 13-jährigen Anna so gross, dass sie am liebsten sterben würde. Den einzigen Trost findet sie bei ihrem Pferd. Alle sehen zu, wie Annas Lebensfreude und Selbstwertgefühl zerbricht. Niemand will etwas merken oder hat den Mut, Anna zu helfen. Die höchst feinfühlige Geschichte zeigt auf eindrückliche Weise auf, wie Mobbing entsteht. Alle Rollen in diesem bösen Spiel werden treffend dargestellt: Opfer, Täter, Mitläufer, Wegschauer, die Lehrer eingeschlossen. Vaters Bemühungen, die Schuldigen nach dem tödlichen Reitunfall seiner Tochter zu finden, lesen sich wie ein Thriller. Der Leser erfährt abwechselnd von den Tagebucheinträgen und dem Drama, das sich nach Annas Tod abspielt. Bis zur letzten Seite mitreissend, bewegend und sehr realitätsnah erzählt.

a / Lesealter ab 14, J Mobbing, Freundschaft, Aussenseiter