19. April 2017Leseförderung

Begegnungen mit Autoren und Übersetzern

Das Literaturaustauschprojekt «ch Reihe an den Schulen» ermöglicht auch im kommenden Schuljahr 2017/18 Begegnungen mit der anderen Schweizer Literatur, nämlich derjenigen in einer anderen Landessprache. Das Programm bietet eine vielfältige Auswahl an Büchern in deutscher Übersetzung.

Mit der Neuauflage von Rut Ploudas «Sco scha nüglia nu füss / Wie wenn nichts wäre» ist ein wichtiges Werk der rätoromanischen Literatur vertreten. Aus dem Tessin bereichern Matteo Terzaghi und Claudia Quadri das Programm, aus der Westschweiz sind es Jean-Pierre Rochat, der schreibende Bauer aus dem Jura, und Michel Layaz, einer der wichtigsten Westschweizer Schriftsteller seiner Generation, sowie die beiden Jungautoren Bruno Pellegrino und Quentin Mouron mit ihren Erstübersetzungen ins Deutsche.

Die persönliche Begegnung mit Autor und Übersetzer bietet eine Bereicherung für den Unterricht und die Gelegenheit, Fragen zu stellen zum Werk und mit dem Übersetzer oder der Übersetzerin über Schwierigkeiten in der literarischen Übersetzung zu sprechen. Das Angebot richtet sich an Schulen der Sekundarstufe II. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldetermin: 31. Mai 2017

Weitere Informationen / Anmeldeunterlagen:

Kontakt: Tanja Pete | ch Stiftung, Solothurn | E-Mail: ch-reihe@chstiftung.ch  | Tel. 032 346 18 39