11. Oktober 2017Kantonsbibliothek

Oktober-Buchempfehlungen: zusammen sein - zusammenstehen

Bücherempfehlungen von jla (jugendliteratur aktuell) für den Oktober.

Unterstufe
Wenzel, Antje
RockeTim : Mein Hund legt los und ich zieh Leine (Bd. 1)
Illustriert von Hamann, Meike
Oetinger 2017, ISBN: 978-3-7891-0787-0
190 S., geb., Fr. 16.90

Superhelden wider Willen! Als Tim und sein etwas schlafmütziger Hund Muffel beim Surfen zufälligerweise den beliebtesten Jungen der Schule vor dem Ertrinken retten, erzählt dieser fortan überall herum, seine beiden Retter verfügten über Superkräfte. Plötzlich ist Tim für alle nur noch „RockeTim“, der stets gerufen wird, wenn jemand in Not ist. Dass Tim und Muffel nun wahrlich keine Superhelden sind, wissen nur sie selbst. Aber sie tun alles dafür, dass genau das nicht auffliegt, und wachsen dabei über sich hinaus. Herrlicher Slapstick mit lustigen, schwarz-weissen Illustrationen. Kurzweilig, witzig und perfekt für lesemufflige Jungs!
Lesealter ab 9 / Lustiges, Krimi


 

Mittelstufe
Morosinotto, Davide
Die Mississippi-Bande : Wie wir mit drei Dollar reich wurden
Übersetzt aus dem Italienischen
Thienemann 2017, ISBN: 978-3-522-18455-7
368 S., geb., Fr. 21.90

Das Cover und die Innenillustrationen (alte Landkarten, fiktive Zeitungsartikel, Seiten aus einem Versandhauskatalog) riechen nach einer Abenteuergeschichte à la Huckleberry Finn. Täglich treffen sich die vier so unterschiedlichen Freunde Te Trois, Eddie, Julie und Tit in einer Hütte am Bayou. Mit den beim Angeln gefundenen drei Dollar beschliessen sie, einen Trommelrevolver zu bestellen. Geliefert wird aber eine kaputte Taschenuhr, die jedoch viel Wert haben muss, liegt doch schon bald ein Toter im Fluss. So reisen die vier kurzerhand nach Chicago, um die Uhr zurückzubringen. Die mitreissende Abenteuergeschichte ist ein Krimi, aber ebenfalls ein Reisebericht und ein Zeitdokument. Amerika um 1900 wird lebendig: das armselige Leben auf dem Land, der Trubel in den neuen Städten, der Beginn der Industrialisierung und der noch herrschende Rassismus. Die vier Freunde, die wie Pech und Schwefel zusammenhalten, erzählen abwechselnd und werden so als Persönlichkeiten gut spürbar.
Lesealter ab 10 / Abenteuer, Historisches 20. Jh., Amerika USA


 

Oberstufe
Walter, Jon
Mein Name ist nicht Freitag
Übersetzt aus dem Englischen
Königskinder 2017, ISBN: 978-3-551-56020-9
448 S., geb., Fr. 27.50

Quer über den Rücken eines Maultiers hängend wird Samuel von einem Sklavenhändler vom Waisenhaus weggebracht und einem gleichaltrigen, weissen Jungen verkauft. Ein Glück – denn auch wenn auf der Plantage hart gearbeitet werden muss, werden die Sklaven gut behandelt. Und dass Samuel, jetzt Freitag genannt, lesen und schreiben kann, wird für die Farbigen im ausbrechenden Bürgerkrieg überlebenswichtig. Der Autor erzählt aus der Zeit in Amerika, in der die Südstaaten gegen die Abschaffung der Sklaverei kämpfen, diesen blutigen Krieg aber verlieren. Die Unterdrückung der Sklaven ist das Hauptthema dieser gut recherchierten, in prägnanter Sprache geschriebenen Geschichte. Und mittendrin steht der Protagonist, der fest auf Gott vertraut und so versucht, seinen kleinen Bruder wiederzufinden. Ein aufwühlendes, berührendes Buch – traurig und schlussendlich doch hoffnungsvoll.
Lesealter ab 14 / Historisches Neuzeit 16.-18. Jh., Amerika USA


 

noch mehr Empfehlungen
10c_zusammen_sein-zusammenstehen  [PDF, 317 KB]