05. Juli 2018Unterricht

ch Reihe: Persönliche Begegnungen mit Autoren und Übersetzern

Das Literaturaustauschprojekt "ch Reihe an den Schulen" ermöglicht Begegnungen mit der „anderen“ Schweizer Literatur, nämlich derjenigen in einer anderen Landessprache. Von Genf nach Bellinzona, von Lyrik zu Prosa: Eine Vielfalt von Büchern in deutscher Übersetzung steht zur Auswahl.

Im Programm 2019: der grosse Westschweizer Dichter Pierre Chappuis, dessen Werk weit über die Schweiz hinaus zu den Errungenschaften zeitgenössischer Poesie und Poetik zu zählen ist. Ebenfalls aus der Romandie nehmen Antoinette Rychner, Elisa Shua Dusapin und Joseph Incardona teil sowie Jérôme Meizoz mit seinem Roman Haut Val des Loups / Hoch oben im Tal der Wölfe, dessen Rekonstruktionsversuch eines politischen Skandals sich wie ein Krimi liest.
Aus dem Tessin bereichert Virginia Helbling mit ihrem Erstlingswerk Dove nascono le madri / Am Abend fliesst die Mutter aus dem Krug das Programm, genauso wie Gianfranco D'Anna, der mit L'elettrone dimezzato / Das geteilte Elektron auch eine wissenschaftlich orientierte Schulklasse anzusprechen vermag. Ebenfalls mit von der Partie ist die rätoromanische Autorin Rut Pouda mit ihrem Werk Sco scha nüglia nu füss / Wie wenn nichts wäre in einer zweisprachigen Neuauflage.

Die persönliche Begegnung mit Autor und Übersetzer bietet eine Bereicherung für den Unterricht und die einmalige Gelegenheit, Fragen zu stellen zum Werk und mit dem Übersetzer oder der Übersetzerin über Herausforderungen in der literarischen Übersetzung zu sprechen. Das Angebot richtet sich an Schulen der Sekundarstufe II. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Weitere Informationen | Anmeldeunterlagen ...»
Anmeldetermin: 31. Oktober 2018

Kontakt: Tanja Pete, ch Stiftung Bern | E-Mail: ch-reihe@chstiftung.ch | Tel. 031 320 16 25